Tél. 04 94 56 04 93 - contact@visitlagardefreinet.com
 

Entdecken Sie das Dorf

Entdecken Sie das Dorf

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen Spaziergang in LA GARDE-FREINET…

la garde freinet vue aérienne village copyright E.Bertrand

la garde freinet vue aérienne village

Vom Tourismus-Büro aus überqueren Sie links den Rathausplatz Place de l’Hôtel de Ville. Sie befinden sich vor dem Rathaus. Es wurde 1858 während des Booms der Korkindustrie gebaut. 1815 war diese Stelle als Friedhof im Kataster angezeigt, neben der Sankt-Johanns-Kapelle. Die “Marianne” (Frauenbüste, die die franz. Revolution repräsentiert) vor dem Rathaus stammt aus dem Jahr 1889 (hundertjähriger Geburtstag der Französischen Revolution).

Gehen  Sie die Rue de l’Ormeau entlang, erste Strasse rechts vom Rathaus. Sie kommen auf den Marktplatz Place du Marché. Die überdachte offene Halle (1872), die Sie hier sehen, war ursprünglich eine Fischhalle. Rechts vom Platz befindet sich das ehemalige Waschhaus aus dem Jahr 1812.

la garde freinet détail ruelles photo E. bertrand

La Garde-Freinet Détail ruelles

Links vom Waschhaus befindet sich die “fontaine vieille”, der alte Brunnen, aus dem  Jahr 1812 (Napoleons Epoche). Überqueren Sie den Platz, gehen Sie nach rechts die Rue de la Vieille Caserne entlang, dann die kleine Strasse direkt nach links. Sie befinden sich hier auf dem Platz des alten Rathauses. Das alte Rathaus wurde 1852 aufgegeben. Zur Zeit seiner Benutzung waren das Rathaus und das Gefängnis im selben Gebäude untergebracht. Wenn Sie unter dem Torbogen hergehen, sehen Sie rechts ein kleines Fenster des ehemaligen Gefängnisses. Überqueren Sie den Platz “de l’Amour” etwas weiter oberhalb. Am Ende des Platzes nehmen Sie nach links die Rue de l’Amour und an deren Ende sofort nach rechts die Rue St Joseph. Ca. 100 m weiter kommen Sie links auf dem Parkplatz St Joseph an. Sie befinden sich hier auf einem ehemaligen Dreschplatz, dessen Boden ganz charakteristisch ist. Hier wurde Getreide gedroschen und Wäsche zum Trocknen aufgehängt.

La Garde-Freinet ruelles photo E. Bertrand

La Garde-Freinet ruelles – vue sur la Croix

Gehen Sie die Rue St Joseph hinauf, und links in die Rue de l’Eglise. Die Kirche des Hl. Klemens wurde Anfang des XV. Jahrhunderts gebaut. Der Glockenturm, Werk des Herrn Antoine Gras, stammt aus dem Jahr 1785. Sie können die auf die Glocke gravierten Lilien wahrnehmen. Die Kirche wurde im Innern im XVIII. Jahrhundert erweitert. Man kann sie durch die Seitenpforte betreten. Nachdem Sie weiter über den Place du Baou (Kloster St. Benedikt) gehen, können Sie versuchen, die Rue Rompi Cuou (was soviel bedeutet wie “sich den Hals brechen”) hinunter zu gehen.

Nun haben Sie zwei Möglichkeiten : geradeaus weiter gehen und durch die Fussgängerzone bummeln oder Ihren Entdeckungs-Spaziergang fortsetzen…

Im zweiten Fall gehen Sie nach dem Place du Baou nach rechts in Richtung Place du Pin. Am Brunnen gehen Sie nach rechts die Rue du Pin hinauf. Vorbei an der Rue des Myrthes, nehmen Sie die Rue de la Farandoule links. Überqueren Sie die Rue des Châtaigniers und gehen Sie weiter geradeaus in die kleine Strasse gegenüber, die zur Rue des Bouchonniers führt. Gehen Sie geradeaus weiter, dann nach links Rue des Aires. Rechts befindet sich der Place des Aires. Gehen Sie die Rue Famorane hinauf und dann die Rue St Eloi. Am Ende sehen Sie eine ehemalige (private) Korn- Mühle. Es gab einmal 5 Mühlen in der Gemeinde.

Gehen Sie die Rue du Moulin hinunter zum Place Neuve (Markt am Mittwoch und am Sonntag). Überqueren Sie den Platz und gehen Sie in die Fussgängerzone der Rue Saint Jacques, wo sich die Geschäfte des Ortes befinden. Von hier kommen Sie zurück zur Place de la Mairie, Ihrem Ausgangspunkt.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *